Startseite | Thieme-Garmann im MDR | Numerologie im ZDF | Beratungsangebote | Kontakt | Tel.: 0160/ 9220 1340

Numerologie im ZDF

Im neuen Jahr wird eines unserer ersten Ringmitglieder im Fernsehen vorgestellt: In der Sendung 37°, welches das ZDF am 29.2.2000 um 22:15 Uhr ausstrahlt, wird der Numerologiemeister Ernst-Jürgen Thieme Garmann vorgestellt.

Das war für mich ein beindruckendes Erlebnis, von dem ich Euch kurz berichten möchte. Kurz nach Eröffnung des Esoterik Rings bekam ich per e-mail zum ersten Mal Kontakt mit Ernst Jürgen, der technische Schwierigkeiten hatte, seine Seiten in unseren Ring einzubauen. Ich gab ihm die notwendige Unterstützung. Als Dank bat er mir an, eine Numerologie für mich zu erstellen.

Ich gab ihm mein Geburtsdatum und vollständige Geburtsnamen und hatte ihn eigentlich schon wieder vergessen, als er mich drei Tage später anrief. In einem über zwei Stunden dauernden Telefonat konnte er mir haarfein erklären, was in meiner Vergangenheit so alles passiert war. Er konnte meine Charaktereigenschaften bezeichnen und ein Stück meiner Zukunft voraus sagen.

Über die Ergebnisse war ich so erstaunt, dass es mir sogar eine Gänsehaut verursachte, obwohl ich nicht so leicht aus der Fassung zu bringen bin. Auch meinen Kollegen und meiner Lebensgefährtin blieb meine Überraschung nicht verborgen, da mir der Unterkiefer offenbar sichtbar bis auf die Füße gefallen war.

Alles was Ernst-Jürgen Thieme Garmann sagte stimmte sogar auf Zeit und Monat genau.

An dieser Stelle muss ich eingestehen, dass ich zwar offen bin für Esoterik - sonst würde ich diesen Ring, den ich ausschließlich aus Hobby mache - nicht machen. Auf der anderen Seite glaube ich aber weder an Horoskope, Astrologie, Hexerei, oder sonst etwas. Ich werde zu einem anderen Zeitpunkt nochmals auf meine Motivation für dieses Projekt zurück kommen.

Neben meinem "virtuellen" Hobby berate ich hauptberuflich ein Kunst-, Kultur- und Partyzentrum in Düsseldorf "Das weiße Haus", das auch eine Art Künstler und Management Agentur beherbergt. Derzeit sind wir mit Weihnachtspartys ausgebucht und eine der größten Online Jobvermittlungsagenturen StepStone Careernet hatte unser Veranstaltungs - Management gebeten, ihrer Weihnachtsparty einen esoterischen "Touch" zu geben.

Statt auf unsere umfangreiche Kartei von zahlreichen bewährten Kirmesdarstellern, Zauberern und Magiern zurück zu greifen, kam mir spontan die Idee, Ernst Jürgen einzuladen. Der glückliche Zufall(?) wollte es, daß sich das ZDF gemeldet und unser Haus als "Location" für ihre Sendung 37°, präsentiert durch Sibylle Trost, ausgewählt hatte.

Das ZDF Team erschien pünktlich um halb sechs, während Ernst Jürgen sich in seinem Hotel noch von der 5 stündigen Zugreise erholte. So wurde ich, der ich eigentlich ein bisschen Publicity-scheu bin, gebeten, mich schon einmal mit der Moderatorin, Frau Trost, zu unterhalten. Eine halbe Stunde später erschien Ernst-Jürgen, den ich nun zum ersten Mal persönlich kennen lernen sollte und stellte genau das Gegenteil dar, von dem was ich von einem "Magier" erwartet hatte: Ein kleines schmächtiges Männchen mit etwas scheelem Blick (Ernst Jürgen: Ich hoffe Du verzeihst mir diese Beschreibung)

Nachdem wir mit dem ZDF Team den "Auftritt" besprochen hatten, die Location geprüft und technisch vorbereitet war und die Meute ( so nennen wir unsere Partygäste) sich am Buffet gesättigt hatte, war es so weit: Spots an - Mikrofon in die Hand und auf die Bühne. Die Erscheinung von Ernst Jürgen und seine Unbeholfenheit - er hatte noch nie mit einem Mikrofon in der Hand vor laufenden Kameras im Rampenlicht gestanden, erweckte zunächst Gelächter unter dem Publikum, die in ihrer Partystimmung mehr eine "Show" erwarteten.

Ernst Jürgen suchte sich ein paar Leute aus dem Publikum heraus, denen er im Kopf eine beschränkte Numerologie erstellte. Dazu muss man für alle, die das noch nicht wissen erklären, dass Numerologie eine Wissenschaft der Zahlen ist und auch hier die heutige Computertechnik eine wesentliche Unterstützung bietet. Aber einen Computer hatte Ernst - Jürgen nicht bei sich und so musste er sich auf die Möglichkeiten beschränken die er mit seinem Kopf machen konnte. Schon beim ersten Kandidat musste er sich einhalten und stotterte etwas unbeholfen ins Mikrofon, dass er über diesen in der Öffentlichkeit nicht preisgeben könnte. Schallendes Gelächter aus dem Publikum, das anfing, die ganze Angelegenheit als Jux aufzufassen.

Etwas schuldbewusst blickte ich auf meine Kollegen vom Veranstaltungs - Management und dachte deren Gedanken zu lesen, dass ich doch lieber einen Bühnen erprobten "Showmaster" hätte engagieren sollen. Ernst Jürgen war von seinem "Bühnendebakel" zutiefst verstört. Während er sich bei er bei seiner netten Frau versuchte von diesem Fiasko zu erholen, bat mich Frau Trost, Ihr bei der Suche nach den 5 durch Ernst Jürgen angesprochenen "Kandidaten" behilflich zu sein, um diese nochmals zu interviewen.

In den persönlichen Interviews stellte sich dann heraus, dass Ernst Jürgen bei jedem von ihnen exakt auf den Punkt getroffen hatte und ein jeder eigentlich froh war, dass diese teilweise sehr privaten und intimen Ergebnisse gerade nicht an die Öffentlichkeit kamen. Fast jeder der Kandidaten kam dann auch später im Laufe des Abends auf Ernst Jürgen zu, um noch etwas mehr über sich zu erfahren und wie ich mehrfach mithören konnte, auch die persönliche Beschreibung die Ernst Jürgen einem Jeden gegeben hatte, zu bestätigen.

Auch das ZDF Team, die für diesen "Dreh" ein bis zwei Stunden eingeplant hatten, schien bewegt zu sein. Letztendlich blieben sie beinahe 5 Stunden. In einem Interview mit Frau Trost habe ich versucht zu erklären, warum ich ausgerechnet diesen Mann und nicht einen Show erprobten "Magier" für diesen Auftritt ausgesucht hatte. Ich hoffe dass das Ergebnis gut wird, wie man ja dann am 29. Februar 2000 beurteilen können. Für mich war dieser "Auftritt" eine weitere Bestätigung dafür, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als wir uns überhaupt vorstellen können. Die Menschheit steht an einem Wendepunkt und in der Zukunft werden sich andere "Dimensionen" für uns eröffnen. Immer mehr Menschen werden aufgeschlossen für neue Erkenntnisse und andere Dimensionen, die außerhalb der uns bekannten Wissenschaften liegen.

Auch wenn viele dies vor anderen, besonders im Freundes- oder Kollegenkreis nicht zugeben wollen, da vieles, was mit Zauberei, Magie, Astrologie oder Esoterik zu tun hat, von "normalen" Mitbürgern oftmals als Spinnerei abgetan wird. Seit dem Publikumsauftritt von Ernst Jürgen Thieme Garmann sind mir ein paar Sachen bewusst geworden: Ich habe seit diesem Abend noch mehr Respekt vor dem Unerklärlichen und Außergewöhnlichen bekommen.

Esoterik und alles was damit zu tun hat, muss aus der allgemeinen Auffassung von "Magie" oder "Spinnerei" herausgezogen werden. Diejenigen, die sich wirklich ernsthaft mit Esoterik beschäftigen, sollten als Vorbild so ernsthaft und glaubwürdig wie möglich mit diesem Thema umgehen. Für Show und Bühnenauftritte eignet sich das Thema nicht unbedingt. Dies bezieht sich unter anderem auch auf die Gestaltung von Webseiten. Weniger wäre hier oftmals mehr. Man sollte sich realisieren, dass das Internet sich zum größten Kommunikationsmittel aller Zeiten entwickeln wird und sowohl die Erfindung des Telefons und unseres geliebten Fernsehers in nicht all zu langer Zeit überholt haben wird.

Copyright © 2014 Ernst-Jürgen Thieme-Garmann


Numerologie oder Nummerologie? | Thieme-Garmann über Thieme-Garmann | Impressum